Flug– Tandem–Taxi

  • Tandem mit HG und PG
  • „mit dabei” bei Gleit- und Thermikflügen
  • Schnupperflüge
  • Fotoflüge
  • Tandem-Eingangstests

«... verlieren Sie einfach einmal den Boden unter den Füßen»

  • jeder Passagier erhält vor Flugantritt eine ausführliche und dazu notwendige Flugeinweisung am Bodensimulator
  • zur Auswahl stehen Gleitschirmfliegen nebeneinander (mit der Parallelstange) oder hintereinander
  • jeder Passagier erhält zum Abschluss ein Tandemdiplom
  • Sie können vom Startplatz Hochstein 1400 Meter oder Ebnerfeld 700 Meter HÜ aus starten
  • jeder Fluggast wird bei Auf- und Abbau des Gerätes voll integriert und hat die Möglichkeit während des Fluges selbst das Steuer zu übernehmen

Selbstverständlich können Sie nach absolviertem Tandemflug sofort mit einem Schnupperkurs oder Grundkurs beginnen.
Vergessen Sie nicht das sprichwörtliche Schönwetter, denn Lienz liegt südlich des Alpenhauptkammes wo das Wetter meist sonniger ist.
Fast 1600 Meter Höhenunterschied ­ bequem mit der Seilbahn ­ sind in ca. dreißig Minuten erreichbar.

Wir legen besonderen Wert auf die individuelle, persönliche Betreuung jedes einzelnen Fluggastes!

Tandemflug
Tandemtaxistart vom Steinermandl
Tandemtaxistart vom Steinermandl

Tandemfliegen mit der Parallelstange

Jahre lange Praxis und Erfahrung haben mir bewiesen, dass Unfälle im Tandembereich vermieden werden können wenn Tandempiloten die »Parallel-Start-Methode« anwenden.
Nie zuvor war es so einfach und zugleich so sicher mit dem Paragleiter zu zweit abzuheben.

Kannst Du Dir vorstellen mit einem Tandem- bzw. Doppelsitzer-Drachen hintereinander zu starten?
- Genau das war der Grund für die Entwicklung meiner Parallelstange für Paragleiter-Tandem-Piloten!
Die Vorteile liegen klar auf der Hand
  • Startphase: Uneingeschränkte Lauffreiheit beim Startlauf; kein Daraufsteigen oder Darüberstolpern mehr.
    Selbst wenn sich der Passagier in der Startphase fallen lässt, kann der Tandempilot noch uneingeschränkt weiter- bzw. durchlaufen.
  • In der Flugphase sitzt der Passagier wie auf einer Schulbank neben dem Piloten; das gibt Sicherheit und Vertrauen.
  • Bei der Landung: Lauffreiheit für Pilot und Passagier; kein Nach-vorne-überfallen oder -steigen mehr.
  • Schleppmontage der Klinke mittels zweier Schrauben auf der Stange
  • Schulung: Der Tandemschüler kann alle Übungen am Gerät A/B-Stall etc. selbst durchführen.
  • Sicherheit Der Passagier bildet in jeder Phase eine Einheit mit dem verantwortlichen Piloten.
  • Beim Sturz absorbiert nicht der Passagier die Landeaufprallenergie (reguläre Methode), sondern beide Piloten.

Es sind zudem keine Tandemspreizer mehr notwendig. Dadurch besteht die Möglichkeit hoch über die Trägergurte hinweg in die Fangleinen zu greifen (Ausführung der Abstiegshilfen); die ideale Starttechnik bei Starkwind.
Für die Parallelstangen-Technik ist jedes Solo-Paragleiter-Gurtzeug verwendbar.

Rettungsschirmmontage

Der verantwortliche Tandem-Pilot ist dabei mit einer Tandem-Rettung ausgestattet. Zusätzlich kann der Passagier sein eigenes Solo-Rettungsgerät mitnehmen. Die Erfahrung aus diversen Sicherheitskursen zeigte, dass zwei geöffnete Rettungsschirme sich nicht gegenseitig behindern; womit die Sinkgeschwindigkeit geringerer wird als mit einem einzelnen Tandemretter. Die Auslösung hat ggbfs. der verantwortliche Tandempilot zu vollziehen.

Einsatzbereiche
  • Paragleiter Flugschulen: (Ausbildung, erste Übungshang- bzw. Höhenflüge)
  • Privat Personen: (Fun Flüge)
  • Para Taxis: (Gewerbliche Flüge)
Nachteile
  • keine Gütesiegel: ÖAeC→ bzw. DHV→ oder EN
  • erforderliche Vorkenntnisse: beim Rückwärtsstart
  • mehr Restwiderstand (aerodynamisch größere Anströmfläche)
Tandem-Parallelstange
Die Tandem-Parallelstange
Start mit Tandem-Parallelstange
Der Start mit der Tandem-Parallelstange
Im Flug mit der Tandem-Parallelstange
Auch wenn der Passagier den Startlauf verfrüht abbricht – siehe rechtwinklige Füße – kann der Pilot weiterlaufen.